Zum Inhalt springen

Assisi und Padua - Reise zum heiligen Franziskus und heiligen Antonius

Reisetermin: 09.09. - 15.09.2019
Geistliche Leitung: Domvikar Reinhard Kürzinger

1. Tag: Anreise
Wir fahren mit dem Bus über den Brenner nach Assisi und kommen dort gegen Abend an (4 Nächte).

2. Tag: Stadt des hl. Franziskus
Vormittags feiern wir Gottesdienst in S. Francesco und besichtigen die Basilika mit der Grabstätte des Heiligen. Wir spazieren durch das mittelalterliche Assisi und besuchen sein Elternhaus. Nachmittags erleben wir den Dom S. Rufino und S. Chiara, wo sich das Grab der hl. Klara befindet. Anschließend besteht die Gelegenheit zu einer kleinen Wanderung (ca. 2 km) zum Kloster S. Damiano, dessen
erste Äbtissin die hl. Klara war.

3. Tag: Unterstadt und Rivo Torto
Wir beginnen den Tag mit einem Gottesdienst in S. Maria degli Angeli und bewundern die Portiuncula-Kapelle, die Sterbekapelle des hl. Franziskus. Weiter geht es in den Ort Rivo Torto, der Franziskus und seinen ersten Brüdern eine Zeit lang als Unterkunft diente. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und bietet Gelegenheit zu einer Fahrt mit Kleinbussen zu den Carceri. Dort kann die Einsiedelei besichtigt werden, in welche Franziskus sich zeitweise zur Andacht zurückzog und wo im 15. Jh. Bernhardin von Siena ein Kloster erbauen ließ.

4. Tag: Im Rietital
Wir besuchen die Einsiedelei Fonte Colombo, in welcher die Neufassung der „Regula bullata“entstand. Der Ort ist geprägt von einer feierlichen Stille, aber auch von Kraft und Mystik. Wir machen uns auf den Weg zum Kloster bei Greccio. Hier stellte der hl. Franziskus in der Felsgrotte die Geburt Jesu als lebende Krippe nach, um der Bevölkerung die Geschichte zu veranschaulichen. Wir halten einen Gottesdienst im Santuario und besichtigen dort die älteste Krippendarstellung. Der grandiose Blick über die Ebene von Rieti lohnt sich.

5. Tag: La Verna und Padua
Am frühen Morgen fahren wir auf den La-Verna-Berg, wo der hl. Franziskus die Wundmale empfing, die sichtbaren Zeichen dafür, dass er vom Gekreuzigten geprägt war. Hier besuchen wir die Gedenkstätten und können einen Blick auf das „Bett von Franziskus“ werfen. Danach feiern wir einen Gottesdienst in der Stigmatisationskapelle. Anschließend Weiterfahrt nach Padua (2 Nächte).

6. Tag: Stadt des hl. Antonius
Padua, eine der ältesten Städte Norditaliens, ist eng mit dem Leben und Wirken des hl. Antonius verknüpft. Wir feiern Gottesdienst in der beeindruckenden Antonius-Basilika und sammeln erste Eindrücke bei einem orientierenden Stadtrundgang durch das historische Zentrum. Der Nachmittag steht für einen Spaziergang zur freien Verfügung.

7. Tag: Monte Berico und Rückreise
Vormittags fahren wir zum Monte Berico, einem beliebten Marienwallfahrtsheiligtum auf den Hügeln oberhalb von Vicenza. Anschließend reisen wir über den Brenner zurück und kommen am Abend in München an.

Preis pro Person: 799,-- Euro

Anmeldung und Informationen bei der Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt.
Online Anmeldung beim Bayerischen Pilgerbüro unter www.pilgerreisen.de.

Grußwort

Der Pilger geht raus! Durchaus doppeldeutig: Er ist unterwegs in Gottes wunderbarer Schöpfung. Und er geht raus aus sich. Lässt die Verpflichtungen und Zwänge des Alltags für kurze Zeit hinter sich. Läuft sich frei.
(Grußwort von Domvikar Reinhard Kürzinger, Leiter Wallfahrts- und Tourismuspastoral der Diözese Eichstätt)

Kontakt mit der Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt

Information, Beratung, Anmeldung:
Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt
Marktplatz 4, 85072 Eichstätt
Telefon: 08421/50-690
Telefax: 08421/50-699
pilgerbuero(at)bistum-eichstaett(dot)de