Zum Inhalt springen

Benediktinische Stätten in Italien

Reisetermin: 28.09. - 05.10.2020
Geistliche Leitung: Domkapitular Reinhard Kürzinger

1. Tag: Anreise
Gegen 07:30 Uhr Abfahrt mit dem Bus aus München. Am Abend erreichen wir die Toskana (1 Nacht).

2. Tag: Kloster Monte Oliveto und Weiterreise ins Latium
Die herrlich inmitten einer grünen Zypressenoase gelegene Abtei Monte Oliveto Maggiore ist eines der wichtigsten Benediktinerklöster Italiens. Höhepunkt der Besichtigung ist der Kreuzgang mit einem herrlichen Freskenzyklus zum Leben des hl. Benedikt. Nach dem Besuch dieses ganz besonderen Ortes fahren wir weiter gen Süden und erreichen am Nachmittag den Kurort Fiuggi in der Region Latium (4 Nächte).

3. Tag: Einsame Jahre in Subiaco
Heute widmen wir uns ausführlich dem Ort, an dem der hl. Benedikt 3 Jahre als Einsiedler lebte. Der Convento di San Benedetto wurde um die Höhle errichtet, in welcher der Heilige seine ersten Mönchsjahre meditierend verbrachte. Besonders stimmungsvoll ist die Unterkirche mit dem Eingang zur Grotte („sacro speco“). Nach dem Mittagessen besichtigen wir die Kirche San Benedetto und das Kloster der hl. Scholastica.

4. Tag: Mutterkloster Montecassino
Auf dem Monte Cassino errichtete der hl. Benedikt im Jahr 529 sein bedeutendstes Kloster. Hier schrieb er seine Regel, die das ganze Abendland mitprägte, und hier fand er zusammen mit seiner Zwillingsschwester Scholastica seine letzte Ruhe. Ein wahres Juwel entdecken wir dann in Fossanova. Die Abtei wurde im 9. Jh. von Benediktinern gegründet und später von den Zisterziensern übernommen. Sie ist ein schlichter, feierlicher Ort, dessen Ruhe sich auf jeden Besucher überträgt.

5. Tag: Casamari und Anagni
Eine der schönsten von Benediktinern gegründeten Abteien ist das Kloster von Casamari. 1005 als Benediktinerabtei gegründet, wurde es später von Zisterziensern übernommen. Die Kirche und der Kapitelsaal zählen zu den prächtigsten Beispielen des gotisch zisterziensischen Stils in Italien. Am Nachmittag lernen wir dann mit Anagni auch noch die „Stadt der Päpste“ kennen.

6. Tag: Auf nach Rom
Hier verbrachte der junge Benedikt seine Studienjahre. Als Erstes erwartet uns die mächtige Papstbasilika St. Paul vor den Mauern. Das sich im Gebäude befi ndliche Kloster wurde im Jahr 937 den Benediktinern anvertraut. Der Nachmittag steht heute zur freien Verfügung und bietet beispielsweise die Gelegenheit zu einem individuellen Besuch von St. Peter (2 Nächte in Rom).

7. Tag: Rom – Innenstadt, Aventin und Trastevere
Vormittags spazieren wir von der Piazza Navona zum Pantheon, dem am besten erhaltenen antiken Bauwerk Roms. Über den Trevi-Brunnen erreichen wir die Piazza di Spagna. Am Nachmittag besuchen wir Sant‘ Anselmo auf dem Aventin, Bezugspunkt für die Benediktinerklöster auf der ganzen Welt. Und im traditionsreichen Viertel Trastevere sehen wir das Kirchlein San Benedetto in Piscinula. Hier soll Benedikt gewohnt und in der „cella“ studiert und gebetet haben.

8. Tag: Rückreise
Über Verona und den Brenner erreichen wir am Abend München.

Preis pro Person: 1.085,-- Euro

Anmeldung und Informationen bei der Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt.
Online Anmeldung beim Bayerischen Pilgerbüro unter www.pilgerreisen.de.

Grußwort

Pilgerschaft lädt dazu ein, das Sofa der Untätigkeit gegen ein Paar Schuhe einzutauschen und neue Gehversuche im Glauben zu starten! (Grußwort von Domkapitular Reinhard Kürzinger, Leiter Wallfahrts- und Tourismuspastoral der Diözese Eichstätt)

Kontakt mit der Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt

Information, Beratung, Anmeldung:
Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt
Marktplatz 4, 85072 Eichstätt
Telefon: 08421/50-690
Telefax: 08421/50-699
pilgerbuero(at)bistum-eichstaett(dot)de