Zum Inhalt springen

Malta und Gozo - unvergängliche Schätze einer sagenhaften Inselwelt

Reisetermin: 02.03.-08.03.2019
Geistliche Leitung: Prälat Dr. Christoph Kühn

1. Tag: Anreise
Flug nach Malta und Transfer nach Mellieha

2. Tag: Auf den Spuren des hl. Paulus
Der Tag beginnt mit einem Eröffnungsgottesdienst. Wir sehen die Kirche „St.-Pauls-Schiffbruch“ in der Paulusbucht und haben einen Blick auf die St.-Pauls-Inseln, den Ort des Schiffbruchs (Apg. 27,41-28,1). Wir besuchen die berühmte Blaue Grotte und haben anschließend etwas freie Zeit im malerischen Fischerdorf Marsaxlokk, wo wir viele der typisch bunten Luzzu-Boote bewundern können. Zum Abschluss des Tages unternehmen wir eine herrliche Hafenrundfahrt.

3. Tag: Erstaunliche Vielfalt
Wir besichtigen die ehrwürdige St.-Pauls-Kathedrale von Mdina und steigen in Rabat in die St.-Pauls-Grotte, die Keimzelle des maltesischen Christentums, hinab. An der Südküste bestaunen wir die unüberwindbare Steilküste – die Dingli-Klippen gehören zu den imposantesten Landschaftsbildern der Insel. Neben der Clapham Junction sehen wir in Mosta den Dom mit einer der größten Kirchenkuppeln weltweit. In den San Anton Botanic Gardens, dem offiziellen Wohnsitz des Präsidenten von Malta, lässt sich zum Abschluss des Tages herrlich flanieren.

4. Tag: Prachtvolle Festungsstadt
Heute verweilen wir in der Inselhauptstadt Valletta. In der St. John’s Co-Kathedrale zeugen die Marmorgräber von Macht und Reichtum der Johanniter-Ritter. Im Oratorium hängt eines der großartigsten Hauptwerke des italienischen Malers Caravaggio. Wir sehen mit dem Großmeisterpalast das prunkvollste Gebäude der Republik. Der schönste Naturhafen Europas, der Grand Harbour, lässt sich wunderbar von den Oberen Barracca-Gärten aus betrachten. Danach erfahren wir mehr über das wechselvolle Schicksal Maltas in einer beeindruckenden Multivisionsshow.

5. Tag: Idyllische Schwesterinsel
Nach kurzer Fährüberfahrt am Vormittag können wir auf Gozo den vor ca. 5800 Jahren erbauten Ggantija-Tempel (UNESCO-Weltkulturerbe) bestaunen, in der großartigen Wallfahrtskirche Ta’Pinu einen Gottesdienst feiern und durch die Inselhauptstadt Victoria mit der mächtigen Zitadelle spazieren. Weitere Glanzlichter dieses Tages sind die vollständig mit Marmor verkleidete barocke Basilika San Gorg und die fjordartige Xlendi-Bucht. Abends bringt uns die Fähre zurück nach Malta.

6. Tag: Zeitreise durch Malta
In der Kirche von Tarxien feiern wir unseren Abschlussgottesdienst, bevor wir durch den Besuch der bekannten Tempelanlage in die Jungsteinzeit zurückversetzt werden. In Vittoriosa, dem ersten Hauptquartier der Johanniter, bummeln wir durch die engen Gassen und besichtigen den gut erhaltenen Inquisitionspalast sowie die 400 Jahre alte St.-Lorenz- Kirche mit dem Kreuz aus Kreta. Gemeinsam mit Senglea und Cospicua bildet Vittoriosa die sogenannten „Drei Städte“, von denen sich grandiose Ausblicke auf die Hauptstadt bieten. Anschließend besuchen wir ein Weingut, wo uns ein leichtes Mittagessen und eine kleine Weinprobe den Abschied schwerer werden lassen.

7. Tag: Rückreise
Heute fliegen wir von Malta zurück nach München.

Preis pro Person: 1.048,-- Euro

Anmeldung und Informationen bei der Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt.
Online Anmeldung beim Bayerischen Pilgerbüro unter www.pilgerreisen.de.

Grußwort

Der Pilger geht raus! Durchaus doppeldeutig: Er ist unterwegs in Gottes wunderbarer Schöpfung. Und er geht raus aus sich. Lässt die Verpflichtungen und Zwänge des Alltags für kurze Zeit hinter sich. Läuft sich frei.
(Grußwort von Domvikar Reinhard Kürzinger, Leiter Wallfahrts- und Tourismuspastoral der Diözese Eichstätt)

Kontakt mit der Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt

Information, Beratung, Anmeldung:
Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt
Marktplatz 4, 85072 Eichstätt
Telefon: 08421/50-690
Telefax: 08421/50-699
pilgerbuero(at)bistum-eichstaett(dot)de