Zum Inhalt springen

Camino Francés - von Astorga nach Santiago de Compostela

Reisetermin: 29.09. - 11.10.2020
Reiseleitung: Elisabeth Graf

1. Tag: Anreise
26.05.2020: Morgens Flug nach Madrid und Fahrt nach As torga. Bei einem Stadtrundgang sehen wir die Kathedrale Sta. Maria, den Bischofspalast von Antoni Gaudí und die Römermauer (1 Nacht).

2. Tag: Nach Rabanal del Camino
Wir wandern zur Einsiedelei „Ecce homo“. Auf einem langsam ansteigenden Weg steigen wir hinauf zum Pass von Rabanal del Camino und von dort zum gleichnamigen Berg dorf (ca. 20 km / ca. 5,5 Std.), (1 Nacht).

3. Tag: Cruz de Ferro
Durch das Dörfchen Foncebadón geht es zum Cruz de Ferro auf 1500 m, einem Eisenkreuz, an dem die Pilger traditionsgemäß einen Stein ablegen. Anschließend gelangen wir durch das Nachtigallental nach Molinaseca. Von dort fahren wir nach Ponferrada mit der Templerburg, die sich über dem Río Sil erhebt, und besuchen noch die Basilika Sta. María de la Encina (ca. 24 km / ca. 6,5 Std.), (1 Nacht).

4. Tag: Die Pforte der Vergebung
Durch das fruchtbare Bierzo mit Obstbäumen und Weinfeldern wandern wir nach Villa franca del Bierzo, dem „kleinen Santiago“. Dort besichtigen wir die romanische Santiagokirche mit der „Pforte der Vergebung“ (ca. 24 km / ca. 6,5 Std.), (1 Nacht).

5. Tag: Pass von Cebreiro
Vom Ausgangspunkt der heutigen Etappe steigen wir hinauf zum Grenzstein von Galicien auf der Passhöhe des Cebreiro auf 1300 m. In der Keltensiedlung mit ihren strohgedeckten Rundhütten, den Pallozas, besuchen wir die Kirche Sta. María, in der sich einst das Santo Milagro, das Kelchwunder, ereignet haben soll (ca. 19 km / ca. 5 Std.), (1 Nacht).

6. Tag: Bergabwärts nach Triacastela
Nach einem kurzen Anstieg auf den Poio-Pass schweift unser Blick über die hügelige Landschaft Galiciens, bevor wir nun immer weiter bergabwärts nach Triacastela gelangen. Anschließend fahren wir zu unserem heutigen Ziel, nach Sarria (ca. 22 km / ca. 7 Std.), (1 Nacht).

7. Tag: Portomarín
Die heutige Wanderung führt uns durch eine Landschaft mit stillen Tälern, waldreichen Höhen und saftigen Wiesen nach Portomarín. Dort erkunden wir den Ort mit seiner romanischen Wehrkirche S. Nicolás, die sich über dem Stausee Belesar erhebt (ca. 23 km / ca. 6 Std.), (1 Nacht).

8. Tag: Palas de Rei
In Ventas de Narón haben wir den letzten Hügel überwunden, bevor wir in Palas de Rei das Tiefl and Galiciens erreichen (ca. 24 km / ca. 6,5 Std.), (1 Nacht).

9. Tag: Vor den Toren Santiago de Compostelas
Die Etappe führt uns über Melide und über Cas tañeda nach Arzúa (ca. 29 km / ca. 9 Std.), (1 Nacht).

10. Tag: Lavacolla
Wir wandern nach Lavacolla, in dessen gleichnamigem Fluss sich der mittelalterliche Pilger von Sünden und Schmutz reinigte (ca. 29 km / ca. 7,5 Std.), (1 Nacht).

11. Tag: Auf nach Santiago de Compostela
Wir erreichen den Monte del Gozo, von dem aus sich uns ein ers ter Blick auf die Türme der Kathedrale von Santiago de Compostela bietet. In der Innenstadt Santiagos nehmen wir teil an der Pilgermesse. Am Nachmittag erkunden wir die Altstadt und besichtigen die Kathedrale und den Portico de la Gloria (ca. 11 km / ca. 3 Std.), (2 Nächte).

12. Tag: Santiago de Compostela individuell erleben
Der ganze Tag steht Ihnen in Santiago zur freien Verfügung.

13. Tag: Rückreise
Mittags Flug von Santiago de Compostela zurück nach Deutschland.

Preis pro Person: 1.848,-- Euro

Anmeldung und Informationen bei der Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt.
Online Anmeldung beim Bayerischen Pilgerbüro unter www.pilgerreisen.de.

Grußwort

Pilgerschaft lädt dazu ein, das Sofa der Untätigkeit gegen ein Paar Schuhe einzutauschen und neue Gehversuche im Glauben zu starten! (Grußwort von Domkapitular Reinhard Kürzinger, Leiter Wallfahrts- und Tourismuspastoral der Diözese Eichstätt)

Kontakt mit der Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt

Information, Beratung, Anmeldung:
Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt
Marktplatz 4, 85072 Eichstätt
Telefon: 08421/50-690
Telefax: 08421/50-699
pilgerbuero(at)bistum-eichstaett(dot)de