Zum Inhalt springen

Ursprünglich pilgern: von Sarria nach Santiago - die letzten 100 km

Reisetermine: 22.05. - 29.05.2019
25.09. - 02.10.2019
Reiseleitung: Elisabeth Graf

1. Tag: Anreise
Wir fliegen von München nach Santiago de Compostela und fahren nach Sarria, wo wir uns auf unseren Camino einstimmen (1 Nacht).

2. Tag: Sarria – Portomarín
Heute geht es los: 100 km liegen vor uns – 100 km voller Erfahrungen, Herausforderungen und Begegnungen. Durch stille Täler, waldreiche Höhen und saftige Wiesen bewältigen wir heute die erste Wegstrecke nach Portomarín. Die romanische Wehrkirche San Nicolás, die sich hoch über dem Stausee Belesar erhebt, lädt zum Verweilen ein (ca. 21 km / ca. 6 Std.), (1 Nacht).

3. Tag: Portomarín – Palas de Rei
„Der Weg entsteht erst beim Gehen“, sagte einst Antonio Machado. So geht es heute zunächst hinauf durch die farbenprächtige Landschaft auf den Monte San Antonio und dann hinab nach Toxibó und Gonzar mit der Pfarrkirche Sta. María. Genießen wir die Eukalyptuswälder und lassen uns berühren von der Ehrfurcht, wenn wir uns den alten Pilgergruß „Buen Camino“ zurufen. Über  Ventas de Narón und Ligonde kommen wir ins Tiefland Galiciens nach Palas de Rei (ca. 24 km / ca. 7,5 Std.), (1 Nacht).

4. Tag: Palas de Rei – Arzúa
Die heutige Etappe führt uns durch Wald und Wiesen und namenlose Dörfer zunächst nach Melide, einem zentralen Punkt, an dem der Camino Primitivo, der älteste Jakobsweg, auf den Camino Francés trifft. Wir kehren in die romanische Kirche Sta. María ein, die bemerkenswerte Wandmalereien aufweist. In Castañeda gab es früher Kalköfen, zu denen die Pilger Kalksteine für den Bau der Kathedrale in Santiago brachten. Mit Arzúa ist unser Tagesziel erreicht (ca. 29 km / ca. 9 Std.), (1 Nacht).

5. Tag: Arzúa – Arca
Hübsche, hügelige Landschaften tragen uns heute weiter in Richtung Apostelgrab. Wir pilgern durch kleine Dörfer und erreichen unsere letzte Station vor Santiago: Arca (ca. 20 km / ca. 5,5 Std.), (1 Nacht).

6. Tag: Arca – Santiago de Compostela
An unserem letzten Pilgertag gelangen wir zunächst nach Lavacolla, in dessen gleichnamigen Fluss sich der mittelalterliche Pilger von Sünden und Schmutz zu reinigen pflegte. Vom Monte del Gozo, dem Berg der Freude, eröffnet sich uns der Blick auf das langersehnte Santiago und die Türme seiner Kathedrale. Das Ziel der Pilgerreise schon in greifbarer Nähe, durchschreiten wir das letzte Stück Jakobsweg und treffen in der historischen Altstadt ein, wo wir den Apostel Jakobus in der Kathedrale „begrüßen“ (ca. 20 km / ca. 5,5 Std.), (2 Nächte).

7. Tag: In Santiago de Compostela
Nach der ausführlichen Besichtigung der Kathedrale und der angrenzenden Plätze haben wir mittags Gelegenheit zur Teilnahme an der feierlichen Pilgermesse. Nachmittags lädt die gemütliche, mittelalterliche Altstadt Santiagos zu einem Spaziergang durch ihre engen Gassen ein.

8. Tag: Rückreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug von Santiago de Compostela nach München.

Preis pro Person: 998,-- Euro

Anmeldung und Informationen bei der Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt.
Online Anmeldung beim Bayerischen Pilgerbüro unter www.pilgerreisen.de.

Grußwort

Der Pilger geht raus! Durchaus doppeldeutig: Er ist unterwegs in Gottes wunderbarer Schöpfung. Und er geht raus aus sich. Lässt die Verpflichtungen und Zwänge des Alltags für kurze Zeit hinter sich. Läuft sich frei.
(Grußwort von Domvikar Reinhard Kürzinger, Leiter Wallfahrts- und Tourismuspastoral der Diözese Eichstätt)

Kontakt mit der Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt

Information, Beratung, Anmeldung:
Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt
Marktplatz 4, 85072 Eichstätt
Telefon: 08421/50-690
Telefax: 08421/50-699
pilgerbuero(at)bistum-eichstaett(dot)de