Zum Inhalt springen

"Samstagspilgern"

Von Abenberg über Kalbensteinberg und Geiselsberg nach Absberg (ca. 19 km)

Ausgangspunkt unserer Pilgerwanderung ist die Jakobuskirche in Abenberg. Von dort aus wandern wir zur Rieterkirche nach Kalbensteinberg. Sie birgt ein wahres Kunstkabinett und wird auch als "Schatzkästlein Frankens" bezeichnet. Nach der Mittagsrast pilgern wir weiter über Geiselsberg nach Absberg, wo wir als Abschluss die Kirche St. Ottilia besuchen. 

Termin: Samstag, 4.4.2020, 9.00 Uhr
Treffpunkt: Jakobuskirche in Abenberg
Pilgerbegleitung: Cordula Klenk
Verpflegung: Brotzeit bitte mitnehmen 

Kosten: die Teilnahme ist kostenlos
 

Von Titting nach Morsbach über Emsing (ca. 18 km)

Wir beginnen an der St. Martinskirche in Titting und überqueren zunächst das Flüsschen Anlauter und gelangen nach kurzem Anstieg auf einen bequemen Wanderweg führt uns in die Nähe einer Karstquelle, die wir besichtigen, bis wir schließlich an eine Gabelung gelangen. Hier wählen wir den Weg bergauf und bald erkennen wir die ehemalige Wehrkirche St. Martin. Wir setzen den Weg auf einem Stück des Jakobswegs in Richtung Morsbach fort. Nach einer Mittagsrast pilgern wir auf der gegenüberliegenden Talseite über Emsing nach Titting zurück. 

Termin: Samstag, 18.4.2020, 9.00 Uhr
Treffpunkt: St. Martinskirche in Titting
Pilgerbegleitung: Christa Schaffer
Verpflegung: Brotzeit bitte mitnehmen 

Kosten: die Teilnahme ist kostenlos
 

Von Suffersheim über das Schambachtal nach Dettenheim und zurück (ca. 14 km)

Anlässlich des 25. Geburtstages der ökumenischen St.Gunthildiskapelle im Schambachtal bei Suffersheim, der Volksmund nennt sie liebevoll „Schneckenhaus Gottes“ wird der Pilgergang auch die Dettenheimer „Scheunenkirche“ miteinbeziehen. Sie wurde 1956 geweiht und hat ebenfalls die Hl. Gunthildis als Kirchenpatronin. Der abwechslungsreiche Weg führt durch das Schambachtal, streckenweise auch durch den Weißenburger Forst und den Heuberger Hängen entlang. Zur Mittagszeit besteht eine Einkehrmöglichkeit.

Termin: Samstag, 25.4.2020, 10.00 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz am Waldhof in Suffersheim
Pilgerbegleitung: Heinz Ottinger
Verpflegung: Brotzeit und mitnehmen

Kosten: die Teilnahme ist kostenlos
 

Pilgernd unterwegs von Eichstätt nach Obereichstätt und zurück (ca. 16 km)

Von Eichstätt aus begeben wir uns am Galgensteig nach oben und kommen an der Henkerskapelle vorbei. Entlang des „Neuen Weges“ gehen wir zum Herzogkeller hinab. Dort folgen wir dem Wallfahrerweg bis zu der Langen Bank und einer neu errichteten Kapelle. Wir gehen weiter bis zur Pestsäule beim Schäferhof und durch den Wald hinab nach Obereichstätt. Dort stoßen wir auf eine 800 Jahre alte romanische Kapelle und gehen weiter nach Wasserzell und über den Frauenberg nach Eichstätt zurück. 

Termin: Samstag, 2.5.2020, 9.00 Uhr
Treffpunkt: Maria-Hilf-Kirche, Westenstraße 
Pilgerbegleiterin: Elisabeth Hausmann
Verpflegung: Brotzeit bitte mitnehmen

Kosten: die Teilnahme ist kostenlos
 

Von Leising über Kottingwörth nach Griesstetten (ca. 17 km)

An der Altmühlbrücke in Leising folgen wir dem Wanderweg in Richtung Dietfurt. Schon bald können wir den „kleinen Dom des Altmühltals“ in Kottingwörth erkennen. Nach der Besichtigung wandern an der Altmühl entlang über die Kottingwörther Mühle nach Grögling. Von dort führt uns der Weg unserem Ziel Griesstetten entgegen. In der Wallfahrtskirche „Zu den drei elenden Heiligen“ erfahren wir, was es mit dieser merkwürdigen Bezeichnung auf sich hat. Nach einer Rast wandern wir nach Leising zurück. 

Termin: Samstag, 9.5.2020, 9.00 Uhr
Treffpunkt: Altmühlbrücke in Leising
Pilgerbegleitung: Christa Schaffer
Verpflegung: Brotzeit bitte mitnehmen

Kosten: die Teilnahme ist kostenlos
 

Pilgerweg rund um Hirschberg (ca. 15 km)

Wir wandern nach dem Pilgersegen am Waldrand entlang bis Biberbach. Dort überqueren wir die Straße nach Greding. Ein relativ steiler Anstieg über ca. 400 m ist die einzige größere Herausforderung bis wir die Höhe von Schloss Hirschberg erreichen. Hier ist die Mittagspause geplant. Zurück gehen wir einen steileren Waldweg, der auf den Wallfahrerweg trifft, dem wir dann zurück nach Plankstetten folgen. 

Termin: Samstag, 6.6.2020, 9.00 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz vor der Klosterkirche Plankstetten
Pilgerbegleiterin: Elisabeth Hausmann
Verpflegung: Brotzeit bitte mitnehmen

Kosten: die Teilnahme ist kostenlos
 

Meditative Pilgerwanderung nach dem Kneippjahresmotto „5 Elemente – Einfach. Ganzheitlich. Natürlich.“ (ca. 15 km)

Bei dieser Wanderung von Wellheim nach Eichstätt  auf dem Wallfahrerweg werden die fünf Elemente nach der Lehre von Sebastian Kneipp vorgestellt:

  • Wasser – Lebenselexier
  • Bewegung ist Leben
  • Kräuter am Wegesrand
  • Lebensordnung – meditative Gedanken, zur Ruhe kommen
  • Ernährung – Tischlein deck dich (für eine gesunde Brotzeit ist gesorgt)

Termin: Samstag, 20.6.2020, 11.30 Uhr
Treffpunkt: Stadtbahnhof Eichstätt 
Pilgerbegleiterin: Edeltraud Meier
Verpflegung: Brotzeit und Getränke bitte mitnehmen

Kosten: 10 Euro pro Teilnehmer (beinhaltet eine gesunde Brotzeit und die Busfahrt nach Wellheim zum Ausgangsort). 
 

Pilgernd unterwegs von Eichstätt nach Buchenhüll und zurück (ca. 16 km)

Wir gehen hinauf zum „Neuen Weg“, auf dem wir am Gedenkstein zur Hexenverfolgung, dem ehemaligen Richtplatz und der Henkerskapelle vorbeikommen. Weiter führt uns der Weg am Gasthaus zur Lüften und an Wimpasing vorbei. Nach Überquerung der Jurahochstraße folgen wir dem Wallfahrerweg durch den Wald, entlang eines neu renovierten alten Kreuzwegs, nach Buchenhüll. Dort besuchen wir die Wallfahrtskirche und legen eine längere Rast ein. Auf dem Panoramaweg, der an Pfünz und hinter Landershofen vorbeiführt, kehren wir zurück nach Eichstätt.

Termin: Samstag, 27.6.2020, 9.00 Uhr
Treffpunkt: Maria-Hilf-Kirche, Westenstraße 
Pilgerbegleiterin: Elisabeth Hausmann
Verpflegung: Brotzeit bitte mitnehmen

Kosten: die Teilnahme ist kostenlos
 

Unterwegs im Urdonautal von Dollnstein zur Spindeltalkirche und zurück (ca. 15 km)

In Richtung der alten Römerstraße folgen wir zunächst dem Wanderweg auf dem Höhenzug über dem Urdonautal und genießen den freien Ausblick auf diese vor Jahrmillionen geprägte Landschaft, bis wir in dichten Wald abzweigen. Wir wenden uns hinab ins Tal nach Konstein und erreichen ein Seitental, in das wir Richtung Spindeltalkirche weitergehen. Die sogenannte Ruinenkirche im Spindeltal ist Ort der Mittagsrast. Von dort aus wandern wir über halbschattige Wege zurück zum Ausgangspunkt. 

Termin: Samstag, 11.7.2020, 9.00 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz am Dollnsteiner Weiher (zwischen Dollnstein und Ried)
Pilgerbegleitung: Elisabeth Hausmann 
Verpflegung: Brotzeit bitte mitnehmen

Kosten: die Teilnahme ist kostenlos
 

Pilgernd unterwegs im Urdonautal von Dollnstein zur Spindeltalkirche und zurück (ca. 18km)

Wir folgen dem idyllischen Wanderweg auf dem Höhenzug über dem Urdonautal und genießen den herrlichen Ausblick auf diese vor Jahrmillionen geprägte Landschaft. Schließlich wenden wir uns hinab ins Tal nach Konstein und erreichen ein Seitental, in das wir Richtung Spindeltalkirche weitergehen. Die Ruinenkirche ist Ort der Mittagsrast, nach der wir wieder am Waldrand entlang zurück nach Dollnstein wandern.

Termin: Samstag, den 8.8.2020, 9.00 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz am Bahnhof Dollnstein
Pilgerbegleitung: Elisabeth Hausmann 
Verpflegung: Brotzeit bitte mitnehmen

Kosten: die Teilnahme ist kostenlos
 

Von Bechthal über Nennslingen nach Raitenbuch und zurück (ca. 15 km)

In Bechthal statten wir der Kirche St. Margaretha einen kurzen Besuch und wandern weiter nach Gersdorf, wo wir die Nikolauskirche besichtigen, die nach den Plänen von Gabriel de Gabriele erbaut worden ist. Vorbei an Mühlen und Felsenkeller pilgern wir nach Nennslingen, wo wir eine Mittagsrast einlegen. Anschließend sehen wir uns in der evang. Kirche Mariae Beate Virginis die spätgotischen Malereien an und halten auch noch in der kath. Filialkirche Maria Namen kurz inne. Danach ziehen wir weiter nach Raitenbuch, wo seit über 200 Jahren die „Raitenbucher Madonna“ in der St. Blasiuskirche zu Wallfahrten einlädt. Den Ausgangspunkt erreichen wir wieder über einen bequemen Forstweg.

Termin: Samstag, 12.9.2020, 9.00 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz Bechthaler Burg
Pilgerbegleitung: Heinz Ottinger
Verpflegung: Brotzeit bitte mitnehmen

Kosten: die Teilnahme ist kostenlos
 

Von Beilngries über den Arzberg nach Töging und weiter nach Griesstetten (ca. 14 km)

Wir beginnen unsere Pilgerwanderung an der Schiffsanlegestelle in Beilngries und wandern nach Kottingwörth mit seiner markanten Kirche, der wir einen kurzen Besuch abstatten. Wir pilgern weiter zur Wallfahrtskirche in Griesstetten. Nach der Mittagsrast gehen wir wieder nach Töging, wo uns der Bus des öffentlichen Nahverkehrs nach Beilngries zurückbringt. 

Termin: Samstag, 19.09.2020, 9.00 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz der Schiffsanlegestelle Beilngries
Pilgerbegleitung: Christa Schaffer
Verpflegung: Brotzeit bitte mitnehmen

Kosten: die Teilnahme ist kostenlos
 

„Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf all deinen Wegen“ Von Heidenheim über Spielberg, Gnotzheim, Sausenhofen und Sammenheim.

Im Hinblick auf das bevorstehende Schutzengelfest pilgern wir vom ehemaligen Kloster Heidenheim über Spielberg mit Besichtigung der Schlosskapelle nach Gnotzheim zur St. Michaelskirche. Wir wandern weiter zu einer weiteren St. Michaelskirche nach Sausenhofen, wo auch die Möglichkeit zur Einkehr im historischen Gasthof zum Goldenen Adler besteht. Nach der Mittagsrast besuchen wir noch die Kirche St. Emmeram in Sammenheim und machen uns danach wieder auf den Weg zurück nach Heidenheim. 

Termin: Samstag, 26.9.2020, 9.00 Uhr
Treffpunkt: Münster in Heidenheim
Pilgerbegleitung: Cordula Klenk
Verpflegung: Brotzeit bitte mitnehmen 

Kosten: die Teilnahme ist kostenlos
 

Von Monheim nach Wemding auf dem Wallfahrerweg (ca. 15 km)

Der Wallfahrerweg von Monheim nach Wemding führt uns von der südlichen fränkischen Alb westwärts auf überwiegend ebenem Gelände. Ausgangspunkt ist die Stadtpfarrkirche in Monheim, deren größter Schatz eine Reliquie der Hl. Walburga ist. Entlang an Wiesen geht es nach Otting mit seiner Schlosskapelle, die wir kurz besichtigen. Über ein waldreiches Gebiet, in dem wir die Stille genießen können, erreichen wir das Ries: eine landschaftliche Besonderheit, vor etwa 15 Millionen Jahren durch einen Meteoriteneinschlag entstanden. Und hier sehen wir schon das Ziel: die Wallfahrtsbasilika "Maria Brünnlein zum Trost". 

Termin: Samstag, 3.10.2020, 9.00 Uhr
Treffpunkt: St. Walburga Kirche in Monheim
Pilgerbegleitung: Thomas Rieger
Verpflegung: Brotzeit bitte mitnehmen

Kosten: die Teilnahme ist kostenlos
 

Von Altdorf über Herlingshard nach Titting, weiter nach Emsing und zurück nach Altdorf (ca. 17 km)

Ausgangspunkt unserer Pilgerwanderung ist die Kirche St. Nikolaus in Altdorf. An der Karstquelle „Blaubrunnen“ vorbei führt uns der Weg zur Burgruine Brunneck. Von dort setzen wir unseren Weg fort und erreichen den Weiler Herlingshard. Wir kommen an einer Mariengrotte vorbei und gehen weiter Richtung Titting. Dort besuchen wir das St. Martinskirchlein, das u.a. eine Holzskulptur des Pilgerpatrons Hl. Jakobus d.Ä. aus spätgotischer Zeit bewahrt. Nach der Mittagsrast wandern wir Richtung Emsing, wo wir die ehemalige Wehrkirche St. Martin besuchen. Von dort ist es nur noch eine gute halbe Stunde Weg am Waldrand entlang, bis wir wieder Altdorf erreichen. 

Termin: Samstag, 10.10.2020, 9.00 Uhr
Treffpunkt: Pfarrkirche St. Nikolaus in Altdorf (Anlautertal)
Pilgerbegleitung: Christa Schaffer
Verpflegung: Brotzeit bitte mitnehmen

Kosten: die Teilnahme ist kostenlos

Anmeldung und Informationen bei der Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt.

Video: Unterwegs auf dem Pilgerweg von Breitenbrunn nach Beilngries

Es gibt ja gerade im Sommer unzählige Möglichkeiten die freie Zeit zu gestalten. Viele Menschen fahren in den Urlaub, manche genießen die warmen Temperaturen am See, wieder andere nutzen die Zeit, um zu wandern. Und einige wandern auf eine ganz besondere Weise. Video

Video: Die St. Gunthildis Kapelle bei Suffersheim

Auf dem Wallfahrerweg von Bieswang nach Schambach beginnt die Etappe an dem historischen Treffpunkt „Sezzi locum“ der den Heiligen Willibald, Wunibald und Sola gewidmet ist. Danach geht der Weg von Bieswang nach Suffersheim mit einem Besuch der dortigen ökumenische St. Gunthildis Kapelle, dem sogenannten „Schneckenhaus Gottes“. Video

Grußwort

Pilgerschaft lädt dazu ein, das Sofa der Untätigkeit gegen ein Paar Schuhe einzutauschen und neue Gehversuche im Glauben zu starten! (Grußwort von Domkapitular Reinhard Kürzinger, Leiter Wallfahrts- und Tourismuspastoral der Diözese Eichstätt)

Kontakt mit der Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt

Information, Beratung, Anmeldung:
Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt
Marktplatz 4, 85072 Eichstätt
Telefon: 08421/50-690
Telefax: 08421/50-699
pilgerbuero(at)bistum-eichstaett(dot)de