Zum Inhalt springen

Pilgerstelle der Diözese Eichstätt

Von Titting nach Morsbach: Samstagspilgern am 24. September

Wehrkirche St. Martin in Emsing. Foto: Andreas Schneidt
Von Titting über Emsing nach Morsbach im Naturpark Altmühltal führt der Weg beim Samstagspilgern der Diözese Eichstätt am 24. September. Die Wanderung beginnt um 9 Uhr mit dem Pilgersegen am alten Kirchlein St. Martin in Titting. Rund 18 Kilometer legen die Pilger zu Fuß zurück.

Pilgern daheim: Wallfahrtswege und -orte im Bistum Eichstätt

Das „Schneckenhaus Gottes“ am ökumenischen Pilgerweg im Schambachtal
„Wirkliche Pilgernde haben Gepäck, übernachten mehrmals und sind weit entfernt von daheim.“ Dieser althergebrachte Grundsatz der Pilgernden ist durch die Corona-Pandemie ins Wanken geraten. Dafür festigt sich ein neuer Trend: Statt in großen Gruppen auf langen Wegen pilgern immer mehr Menschen einzeln oder in kleinen Gruppen auf kürzeren Wegen.

Was unterscheidet Pilgern vom Wandern?

Sommerzeit ist die Hochzeit der Pilger- und Wallfahrtsreisen.
Pilgern und Wallfahren gehören zu den ältesten religiösen Glaubensvollzügen, die es gibt. Dabei ist das Pilgern kein exklusiv christliches oder katholisches Geschehen. Gerade die Sommerzeit ist die Hochzeit der Pilger- und Wallfahrtsreisen.

Pilgerreise nach Lissabon, Fátima und Santiago de Compostela

Basilika am Wallfahrtsort Fátima in Portugal.
Zu einer Pilgerreise nach Portugal und Spanien lädt die Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt vom 20. bis 26. Oktober ein. Mit dem Marienheiligtum im portugiesischen Fátima und dem Endpunkt des Jakobswegs in Santiago de Compostela stehen zwei der größten Wallfahrtsorte Europas auf dem Programm.

Auf den Spuren des heiligen Paulus: Pilgerreise nach Malta und Gozo

„Blaue Grotte“ an der Südküste Maltas.
Zu „unvergänglichen Schätzen einer sagenhalten Inselwelt“ führt eine Pilgerreise der Diözese Eichstätt nach Malta und Gozo. Vom 7. bis 13. Oktober sind die Teilnehmenden dabei auf den Spuren des heiligen Paulus unterwegs. Der erlitt einer Legende nach im Jahr 59 vor Malta Schiffbruch und bekehrte die ersten Malteser zum Christentum.

Wandern auf traditionsreichen Wegen: Samstagspilgern startet im April

Eine Pilgergruppe auf dem Weg nach Heidenheim am Hahnenkamm.
Gemeinsam wandern, die Landschaft genießen und Interessantes über Kirche und Brauchtum erfahren: Zum Samstagspilgern lädt die Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt in diesem Jahr wieder ein. Von April bis Dezember sind 13 eintägige Wanderungen auf besonderen Wegen im Bistum geplant.

Grußwort

Leider sind aktuell durch die Corona-Pandemie nur wenige Pilger unterwegs. Doch wir nehmen einen neuen Anlauf. Und wir sind optimistisch, dass wir bald die Pilgerschuhe schnüren und den Reiserucksack packen. Grußwort von Domkapitular Reinhard Kürzinger, Leiter Wallfahrts- und Tourismuspastoral der Diözese Eichstätt.

Kontakt mit der Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt

Information, Beratung, Anmeldung:
Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt
Marktplatz 4, 85072 Eichstätt
Telefon: 08421/50-690
Telefax: 08421/50-699
pilgerbuero(at)bistum-eichstaett(dot)de

Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch, Freitag 9 bis 12 Uhr